From the magazine FamPra.ch 2/2018 | S. 355-376 The following page is 355

Vollstreckung an der Person im Familienrecht1

Stichwörter:
Durchsetzung von Forderungen, Aufgabenteilung, Aufenthaltsort, Besuchsrecht.
Mots clefs:
Exécution des créances, répartition des tâches, lieu de résidence, droit de visite.

I. Ausgangslage

Eine auf Geld lautende Forderung durchzusetzen, ist einfach, jedenfalls solange der Schuldner verwertbare Vermögenswerte hat. Schwieriger wird die Durchsetzung bereits, wenn es um die Übertragung an Eigentum bzw. die Herausgabe von Sachwerten geht.2 Wirklich heikel wird es aber, wenn der Schuldner eine persönliche Leistung erbringen sollte oder ein anderes bestimmtes Verhalten von ihm verlangt wird. Diese Leistungen sind allerdings nicht immer einfach zu unterscheiden. Unter Umständen geht es eigentlich um ein bestimmtes Verhalten. Vollstrecken lässt sich aber eine Geldleistung, die einen indirekten Zwang zu einem gewissen Verhalten bedeutet.

Das SchKG regelt ausschliesslich die Zwangsvollstreckungen, welche auf eine Geldzahlung oder eine Sicherheitsleistung gerichtet sind.3 Realexek…

[…]