From the magazine FamPra.ch 2/2019 | p. 499-533 The following page is 499

Das im sozialen Nahraum traumatisierte Kind: Implikationen für die rechtliche, sozialarbeiterische und psychologische Praxis

Unter besonderer Berücksichtigung des persönlichen Verkehrs

Stichwörter:
Trauma, häusliche Gewalt, persönlicher Verkehr, Besuchsrecht, stufenweiser Kontaktaufbau, interdisziplinäre Zusammenarbeit, angeordnete Therapie, Kindeswohl.
Mots-clés :
Traumatisme, violence domestique, relations personnelles, droit de visite, établissement progressif des contacts, collaboration interdisciplinaire, instauration d’une thérapie, bien-être de l’enfant.

I. Einleitung

In der Rechtsprechung und Lehre ist heutzutage zu Recht allgemein anerkannt, dass Eltern, denen die elterliche Sorge oder Obhut nicht zusteht, und das minderjährige Kind gegenseitig einen landes- und völkerrechtlich verbrieften (Grundrechts-)Anspruch auf angemessenen persönlichen Verkehr2 haben, der ihnen um Aus der ZeitschriftFamPra.ch 2/2019 | p. 499–533 Es folgt Seite № 500ihrer Persönlichkeit willen zusteht (vgl. Art. 273 Abs. 1 ZGB, Art. 13 BV, Art. 9 Abs. 3 UN-KRK sowie Art. 8 EMRK).3 Der regelmässige und für das Kind gedeihliche Kontakt zu beiden Elternteilen…

[…]
Melden sie sich für den FamPra Newsletter an und bleiben Sie informiert.