Prof. Dr. iur. Jonas Schweighauser

Bibliography

Nr. 13 Bundesgericht, II. zivilrechtliche Abteilung, Entscheid vom 7. September 2015 i.S. A. gegen B., C. - 5A_623/2015

B. (1962) und A. (1954), welche sich in U. (Deutschland) kennengelernt haben, sind die nicht miteinander verheirateten Eltern von C. (geb. 2002). Alle drei Personen sind deutsche Staatsbürger.

Die Reform des Rechts der elterlichen Sorge - eine Würdigung aus praktischer Sicht

Seit über dreissig Jahren ist das Sorgerecht, namentlich wann und unter welchen Voraussetzungen Eltern dieses gemeinsam ausüben sollen, sowohl in der Lehre als auch der Politik ein Thema.1 Als…

«Angeordnete Beratung» - ein neues Instrument zur Beilegung von strittigen Kinderbelangen vor Gericht

Eine Trennungs- und Scheidungssituation bedeutet für alle Beteiligten eine Auflösung und Neustrukturierung des vorhandenen Familiensystems; eine Neugestaltung des Alltags, der Aufgaben, Beziehungen…

Neue Formen des Miteinbezugs von psychiatrischen und psychologischen Sachverständigen in eherechtlichen Verfahren

Bedarf es in familienrechtlichen Verfahren zur Beurteilung von Kinderbelangen des Beizugs von psychologischem oder psychiatrischem Fachwissen, so wird ein Gutachten in Auftrag gegeben. Die…
Melden sie sich für den FamPra Newsletter an und bleiben Sie informiert.