From the magazine FamPra.ch 1/2019 | S. 269-276 The following page is 269

Nr. 11 Obergericht des Kantons Bern, 2. Zivilkammer Entscheid vom i.S. A. gegen C. – ZK 18 384

Art. 298 ZGB: Alternierende Obhut, interventionsorientiertes Gutachten.

Unabhängig davon, ob sich die Eltern auf eine alternierende Obhut geeinigt haben, muss das mit dieser Frage befasste Gericht prüfen, ob dieses Betreuungsmodell möglich und mit dem Wohl des Kindes zu vereinbaren ist. Bei dieser Beurteilung sind diverse Kriterien zu berücksichtigen. Die alternierende Obhut kann, entgegen dem Antrag eines Elternteils, aufgrund der Empfehlungen eines Gutachtens angeordnet werden.

Art. 298 CC : Garde alternée, expertise orientée vers l’intervention.

Indépendamment d’un accord des parents quant à la garde alternée, le tribunal saisi de cette question doit examiner si ce mode de garde est possible et compatible avec le bien de l’enfant. Divers critères doivent être pris en compte lors de cette évaluation. La garde alternée peut être ordonnée, contrairement à la demande d’un parent, sur la base des recommandations d’une expertise.

Art. 298 CC: Custodia alternata,…

[…]
Melden sie sich für den FamPra Newsletter an und bleiben Sie informiert.