From the magazine FamPra.ch 4/2018 | S. 1004-1013 The following page is 1004

Konsequenz der Entscheidung des österreichischen Verfassungsgerichtshofs: Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare!?

Stichwörter:
«Ehe für alle», eingetragene Partnerschaft, Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Paare durch «Zwangsouting», «Zeugen von Kindern» – zwingendes Ehemerkmal?, Rechtspolitische Konsequenzen der Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare, Modernisierung des Eherechts.
Mots clefs :
« Mariage pour tous », partenariat enregistré, discrimination des couples de même sexe par un « coming out forcé », « faire des enfants » : une caractéristique nécessaire du mariage ?, conséquences de l’ouverture du mariage aux couples de même sexe sur le plan de la politique juridique, modernisation du droit du mariage.

I. Einleitung

In seiner jüngsten Entscheidung vom 4.12.20171 hat der österreichische Verfassungsgerichtshof entschieden, dass mit Ablauf des 31.12.2018 die Wortfolge «verschiedenen Geschlechts» in § 44 ABGB und die Bezugnahmen auf die Personen gleichen Geschlechts im EPG als verfassungswidrig aufgehoben werden. Damit soll die Zugangsbeschränkung zur Ehe…

[…]