From the magazine FamPra.ch 4/2018 | S. 979-1003 The following page is 979

Bewegungseinschränkende Massnahmen

Rechtliche Beurteilung aus geriatrischer Sicht für die Langzeitpflege

Stichwörter:
Art. 383–385 ZGB, Sorgfaltspflicht, Pflegerecht, Bettgitter, Neuroleptika.
Mots clefs :
Art. 383–385 CC, obligation de diligence, droit des soins, barrière de lit, neuroleptiques.

I. Historische Entwicklung

1. Vom mittelalterlichen Hospiz zum Krankenheim

Das Spital im Mittelalter war z.B. in Zürich eher eine Armenherberge (Hospitale Pauperum), eine Krankenstube für länger institutionalisierte Patienten, eher Vorläufer heutiger Pflegeheime als moderner Spitäler.1 Es entwickelte sich im 15. Jahrhundert von der klosterähnlichen Anstalt zum bürgerlichen Alters- und Krankenheim. Auch wenn es nie den Charakter eines Gefängnisses hatte, diente es doch auch zu Disziplinierungsmassnahmen, insbesondere im 17. und 18. Jahrhundert. Zu den Bestraften gehörten etwa Lästerer gegen Gott oder die Obrigkeit oder «liederliche Personen». Auf dem Gelände stand ein Schandpfahl mit Halskragen, an dem z.B. Insassen wegen Unzucht ausgepeitscht wurden. Das Spital diente auch als…

[…]
Melden sie sich für den FamPra Newsletter an und bleiben Sie informiert.