Bundesgericht, Entscheid vom 11. Dezember 2017 - 5A_213/2017

Art. 221 Abs. 1 lit d und e ZPO : Form der Klageschrift.

Ziel von Art. 221 Abs. 1 lit d und e ZPO ist es, dass das Gericht der Klageschrift entnehmen kann, auf welche Tatsachen die klagende Partei ihre Behauptungen stützt und welche Beweismittel offeriert werden. Der beklagten Partei soll zudem ermöglicht werden sich zu den Tatsachenbehauptungen zu äussern und gegebenenfalls Gegenbeweise in das Verfahren einzubringen. Bundesrecht macht damit jedoch keine genauen Vorgaben in welcher Form Tatsachenbehauptungen und Beweismittel vorzubringen sind. Beides ist im Einzelfall zu beurteilen und hängt von der Komplexität des Falles ab. Es rechtfertigt sich deshalb nicht, auf eine Klage nur deshalb nicht einzutreten weil die Tatsachenbehauptungen mehrere Sätze oder Abschnitte umfassen.

[…]
Melden sie sich für den FamPra Newsletter an und bleiben Sie informiert.