Desktopnews

  Aktuelles Heft

  Archive & Register
Heftarchiv
News Archiv

  Archiv-Suche

  Adressen

  Links
Gesetzessammlungen
Rechtsprechung
Zeitschriften
Studien und Berichte
Sonstiges

  Zugangscode
Neu registrieren
Code vergessen

  Abonnemente

  Über FamPra.ch

  Impressum

  Anzeigen

  Textrichtlinien

  FamKomm

  Schriftenreihen

  Veranstaltungen

  Benutzerhilfe
Kontakt
Systemanforderungen
FAQ


Weitere Stämpfli Websites
Online-Zeitschriften
Anwaltsrevue
forumpoenale
medialex
Pflegerecht
recht
SZK
SZS
ZBJV
ZStrR
 
Recherche-Module
Arbeitsrecht-Modul
Familienrecht-Modul
IPR
njus.ch
Strafrecht
Versicherungsrecht
Zeitschriften-Modul
 
E-Books und Kataloge
Lehrbücher SJL
Lehrbücher PdS
Monographien
Dissertationen
Reihen
Schriftenreihe
Tagungsbände
     
 
Inserat reservieren

Prof. Dr. Ingeborg Schwenzer
(Herausgeberin)

FamKomm-Scheidung

1. Auflage
Nicht mehr lieferbar

Online finden Sie die 1. Auflage des FamKomm-Scheidung auf dem Recherche-Portal zum Familienrecht www.familienrecht.recht.ch. Die Suchfunktionalität des Familienrecht-Portals erlaubt Ihnen eine effiziente und bequeme Recherche und über Links den direkten Zugriff auf die Normen und die zitierten Entscheide.

FamKomm-Scheidung

2. Auflage

überarbeitete und aktualisierte Neuauflage
Umfang: 2'088 Seiten
Preis: CHF 398.-
ISBN: 978-3-7272-2882-7
Erscheinen: Dezember 2010

Der im Jahre 2000 erstmals publizierte Praxiskommentar Scheidungsrecht von Prof. Dr. Ingeborg Schwenzer, LL.M., ist der Vorläufer des sich inzwischen für die scheidungsrechtliche Praxis etablierten Standardwerks „FamKomm Scheidung“, der nunmehr in 2. Auflage erscheint.

Die Neuauflage berücksichtigt einerseits die Entwicklungen der Gesetzgebung und der Praxis seit der letzten Auflage im Jahre 2005. Besonderes Gewicht wird hier u.a. auf die bundesgerichtliche Rechtsprechung im Unterhaltsrecht gelegt. Zum anderen wurden die Anhänge, die dem Praktiker und der Praktikerin die tägliche Arbeit im Scheidungsrecht besonders erleichtern, weiter ausgebaut. Neben einer Kommentierung der scheidungsrechtlich relevanten Bestimmungen der Eidgenössischen ZPO finden sich neu Anhänge zu ausgewählten Fragestellungen des Sozial- wie auch des Ausländerrechts. Grundlegend überarbeitet und ergänzt wurden auch die Anhänge zu den unterhaltsrechtlichen Berechnungen, den international-privatrechtlichen Problemen sowie zu Mediation und Vermittlung. Die Kommentierung der ZGB-Bestimmungen und der Anhänge wird neu auf zwei Bände verteilt, was die Handlichkeit des Kommentars im täglichen Gebrauch weiter verbessert.

Sämtliche Autorinnen und Autoren sind in der Wissenschaft und Praxis des Familienrechts hervorragend ausgewiesen. Die Kommentierung bürgt daher für Praxisnähe und Zuverlässigkeit.

Online finden Sie den FamKomm-Scheidung auf dem Recherche-Portal zum Familienrecht www.familienrecht.recht.ch. Die Suchfunktionalität des Familienrecht-Portals erlaubt Ihnen eine effiziente und bequeme Recherche und über Links den direkten Zugriff auf die Normen und die zitierten Entscheide.


Prof. Dr. Andrea Büchler
(Herausgeberin)

FamKomm-Eingetragene Partnerschaft

1300 Seiten
gebunden
CHF 325.–
Erscheinen Dezember 2006
ISBN 978-3-7272-2881-0

FamKomm-Partnerschaft ist der zweite Band der im Jahre 2005 neu gegründeten Reihe "Kommentare zum Familienrecht". Dieser Band wird von Andrea Büchler herausgegeben.

Das Bundesgesetz über die eingetragene Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare (Partnerschaftsgesetz, PartG) wird am 1. Januar 2007 in Kraft treten. Das Gesetz eröffnet gleichgeschlechtlichen Paaren die Möglichkeit, ihre Partnerschaft einzutragen und somit rechtlich abzusichern.

In einem ersten Teil des Kommentars werden die historischen, sozialwissenschaftlichen und verfassungsrechtlichen Grundlagen dargelegt, die Entstehungsgeschichte des Gesetzes nachgezeichnet und ausländische Regelungen beschrieben. Der Hauptteil umfasst die ausführliche Kommentierung der Gesetzesbestimmungen des Partnerschaftsgesetzes und der änderungen verschiedener Erlasse, die mit der Einführung des Partnerschaftsgesetzes einhergehen - zum Beispiel in den Bereichen des Migrationsrechts, des Sozialversicherungsrechts oder des Steuerrechts. Besondere Kapitel sind dem internationalen Privatrecht und dem kantonalen Recht gewidmet. Schliesslich umfasst der Kommentar eine Mustersammlung von Partnerschafts-, Vermögens- und Auflösungsverträgen.

Sämtliche Autorinnen und Autoren sind in der Wissenschaft und Praxis des Familienrechts hervorragend ausgewiesen. Die Kommentierung bürgt deshalb für Praxisnähe und Zuverlässigkeit.

über das beim Stämpfli Verlag AG betriebene Internet-Portal zum Familienrecht wird FamKomm-Partnerschaft mit den anderen familienrechtlichen Druckerzeugnissen des Stämpfli Verlags zusammengeführt und verlinkt. Insbesondere kann so auch in Zukunft vom FamKomm-Partnerschaft aus direkt auf die in FamPra.ch veröffentlichte Lehre und Rechtsprechung zugegriffen werden.


Andrea Büchler/Christoph Häfeli/Audrey Leuba/Martin Stettler
(Herausgeber)

FamKomm-Erwachsenenschutz

ca 1200 Seiten
gebunden
ca. CHF 345.–
Erscheinen Dezember 2012

ISBN 978-3-7272-2883-4

FamKomm Erwachsenenschutz ist der dritte Band der Reihe «Kommentare zum Familienrecht». Das neue Erwachsenenschutzrecht tritt am 1. Januar 2013 in Kraft und löst das mehr als hundert Jahre alte Vormundschaftsrecht ab. Das neue Recht will mit zwei neuen Rechtsinstituten der eigenen Vorsorge – Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung – das Selbstbestimmungsrecht fördern. Mit Massnahmen von Gesetzes wegen für urteilsunfähige Personen soll die Familiensolidarität gestärkt und der Schutz von Personen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen verstärkt werden.

Als behördliche Massnahmen kennt das neue Recht nur noch verschiedene Arten von Beistandschaften und die fürsorgerische Unterbringung. Das neue Massnahmensystem erlaubt massgeschneiderte Lösungen im Einzelfall und fein abgestufte, dem Grundsatz der Verhältnismässigkeit optimal Rechnung tragende Eingriffe in die Rechtsstellung und Freiheit der schutzbedürftigen Person.

Interdisziplinär zusammengesetzte Fachbehörden lösen die mehrheitlich kommunal organisierten Miliz- und Laienbehörden ab, und der Rechtsschutz wird verstärkt, indem gegen alle Entscheidungen der Erwachsenenschutzbehörde ein Gericht angerufen werden kann.

Nach Beiträgen zur Entstehung des Gesetzes und dessen Würdigung aus sozialwissenschaftlicher und psychiatrischer Sicht, verfassungs- und völkerrechtlichen sowie rechtsvergleichenden Beiträgen werden im Hauptteil die Gesetzesbestimmungen einschliesslich der änderungen verschiedener weiterer Erlasse ausführlich kommentiert.

FamKomm Erwachsenenschutz ist der erste Kommentar der Reihe, der vollständig zweisprachig erscheint. Alle deutsch- und französischsprachigen Autorinnen und Autoren sind in der Wissenschaft und Praxis des Familienrechts hervorragend ausgewiesen und bürgen für Praxisnähe und Zuverlässigkeit.


Audrey Leuba, Martin Stettler, Andrea Büchler et Christoph Häfeli
(éditeurs)

CommFam- Protection de l'adulte

env. 1400 pages
relié
env. CHF 345.–
parution décembre 2012
ISBN 978-3-7272-2885-8

Le commentaire CommFam - Protection de l’adulte constitue le troisième volume de la collection « Commentaires du droit de la famille ». Le nouveau droit de la protection de l’adulte entrera en vigueur le 1er janvier 2013 et remplacera l’ancien droit de la tutelle, qui était plus que centenaire. Grâce à deux nouvelles institutions – le mandat pour cause d’inaptitude et les directives anticipées du patient – le nouveau droit encouragera désormais l’autodétermination de la personne. De nouvelles mesures, dites mesures appliquées de plein droit aux personnes incapables de discernement, viendront renforcer la solidarité familiale et amélioreront la protection des personnes vivant en homes ou en institutions médico-sociales. Quant aux mesures prononcées par l’autorité, elles prendront désormais la forme de différentes curatelles et du placement à des fins d’assistance ; mesures dites « sur mesure », elles permettront de finement graduer les atteintes aux droits et libertés de la personne et de tenir compte de manière optimale du principe de la proportionnalité. Des autorités spécialisées interdisciplinaires remplaceront les autorités actuelles, en majorité de milice. La protection juridique des personnes sera, enfin, renforcée par l’introduction d’une voie de recours judiciaire contre toutes les décisions des autorités de protection de l’adulte.

Outre des contributions consacrées à la genèse de la loi, des points de vue tant sociologique que psychiatrique sur le nouveau droit et des commentaires traitant des aspects de droit constitutionnel, de droit international public et de droit comparé, l’ouvrage comprend un commentaire détaillé des nouvelles dispositions du code civil et des dispositions modifiées à cette occasion dans d’autres lois fédérales.

Le CommFam - Protection de l’adulte est le premier ouvrage de cette collection à paraître entièrement en français et en allemand. Les auteurs, francophones et germanophones, sont tous d’éminents scientifiques ou praticiens du droit de la famille ; ils se portent garants d’un travail de qualité, proche de la pratique.

Online finden Sie den FamKomm-Eingetragene Partnerschaft auf dem Recherche-Portal zum Familienrecht www.familienrecht.recht.ch. Die Suchfunktionalität des Familienrecht-Portals erlaubt Ihnen eine effiziente und bequeme Recherche und über Links den direkten Zugriff auf die Normen und die zitierten Entscheide.


Andrea Büchler/Christoph Häfeli/Audrey Leuba/Martin Stettler
(Herausgeber)

Erwachsenenschutz

1408 Seiten
gebunden
CHF 368.–
ISBN 978-3-7272-2883-4

FamKomm Erwachsenenschutz ist der dritte Band der Reihe «Kommentare zum Familienrecht». Das neue Erwachsenenschutzrecht tritt am 1. Januar 2013 in Kraft und löst das mehr als hundert Jahre alte Vormundschaftsrecht ab. Das neue Recht will mit zwei neuen Rechtsinstituten der eigenen Vorsorge - Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung - das Selbstbestimmungsrecht fördern. Mit Massnahmen von Gesetzes wegen für urteilsunfähige Personen soll die Familiensolidarität gestärkt und der Schutz von Personen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen verstärkt werden.

Als behördliche Massnahmen kennt das neue Recht nur noch verschiedene Arten von Beistandschaften und die fürsorgerische Unterbringung. Das neue Massnahmensystem erlaubt massgeschneiderte Lösungen im Einzelfall und fein abgestufte, dem Grundsatz der Verhältnismässigkeit optimal Rechnung tragende Eingriffe in die Rechtsstellung und Freiheit der schutzbedürftigen Person.

Interdisziplinär zusammengesetzte Fachbehörden lösen die mehrheitlich kommunal organisierten Miliz- und Laienbehörden ab, und der Rechtsschutz wird verstärkt, indem gegen alle Entscheidungen der Erwachsenenschutzbehörde ein Gericht angerufen werden kann. Nach Beiträgen zur Entstehung des Gesetzes und dessen Würdigung aus sozialwissenschaftlicher und psychiatrischer Sicht, verfassungs- und völkerrechtlichen sowie rechtsvergleichenden Beiträgen werden im Hauptteil die Gesetzesbestimmungen einschliesslich der änderungen verschiedener weiterer Erlasse ausführlich kommentiert.

FamKomm Erwachsenenschutz ist der erste Kommentar der Reihe, der vollständig zweisprachig erscheint. Alle deutsch- und französischsprachigen Autorinnen und Autoren sind in der Wissenschaft und Praxis des Familienrechts hervorragend ausgewiesen und bürgen für Praxisnähe und Zuverlässigkeit.


Audrey Leuba, Martin Stettler, Andrea Büchler et Christoph Häfeli
(éditeurs)

Protection de l'adulte

1362 pages
relié
CHF 368.–
978-3-7272-2885-8

Le commentaire CommFam - Protection de l'adulte constitue le troisième volume de la collection "Commentaires du droit de la famille". Le nouveau droit de la protection de l'adulte entrera en vigueur le 1er janvier 2013 et remplacera l'ancien droit de la tutelle, qui était plus que centenaire. Grâce à deux nouvelles institutions - le mandat pour cause d'inaptitude et les directives anticipées du patient - le nouveau droit encouragera désormais l'autodétermination de la personne. De nouvelles mesures, dites mesures appliquées de plein droit aux personnes incapables de discernement, viendront renforcer la solidarité familiale et amélioreront la protection des personnes vivant en homes ou en institutions médico-sociales. Quant aux mesures prononcées par l'autorité, elles prendront désormais la forme de différentes curatelles et du placement à des fins d'assistance; mesures dites "sur mesure", elles permettront de finement graduer les atteintes aux droits et libertés de la personne et de tenir compte de manière optimale du principe de la proportionnalité. Des autorités spécialisées interdisciplinaires remplaceront les autorités actuelles, en majorité de milice. La protection juridique des personnes sera, enfin, renforcée par l'introduction d'une voie de recours judiciaire contre toutes les décisions des autorités de protection de l'adulte.

Outre des contributions consacrées à la genèse de la loi, des points de vue tant sociologique que psychiatrique sur le nouveau droit et des commentaires traitant des aspects de droit constitutionnel, de droit international public et de droit comparé, l'ouvrage comprend un commentaire détaillé des nouvelles dispositions du code civil et des dispositions modifiées à cette occasion dans d'autres lois fédérales.

Le CommFam - Protection de l'adulte est le premier ouvrage de cette collection à paraître entièrement en français et en allemand. Les auteurs, francophones et germanophones, sont tous d'éminents scientifiques ou praticiens du droit de la famille; ils se portent garants d'un travail de qualité, proche de la pratique.

Zurück   Drucken   Seitenanfang



 

Montag, 26.06.2017